Eine Kommode kaufen - so treffen Sie die richtige Wahl

Eine Kommode kaufen - Oft nicht die leichteste Entscheidung. Gerade wenn Sie online eine Kommode, einen Sekretär oder einen Schminktisch kaufen möchten, sehen Sie sich einer Vielzahl von Angeboten und Shops gegenüber. Wir möchten Ihnen die Wahl erleichtern und schauen uns für die Sie schönsten Kommoden an, die für viele Wohnstile geeignet sind. Damit Sie Ihre Kommode auch möglichst günstig bekommen, vergleichen wir für Sie nicht nur die Qualität, sondern natürlich auch die Preise.

Um Ihnen den Kauf zu erleichtern, zeigen wir Ihnen zu Beginn das Ergebnis unseres Kommoden-Vergleichs -und erklären daraufhin, warum wir diese für die besten Kommoden im Jahr 2016 halten und welche Bewertungskriterien wir zugrunde gelegt haben.

Damit Sie wissen, worauf Sie beim Kauf einer Kommode achten sollten, beantworten wir 

daraufhin die Frage, was eine Kommode genau ist und schauen uns gemeinsam mit Ihnen anschließend an, auch welche Punkte sie allgemein beim Kauf einer Kommode achten sollten, falls Sie nach weiteren Kommoden schauen möchten.

Unsere Sieger 2016 im Kommoden-Vergleich

Um für Sie die besten Kommoden zu finden, haben wir auf alles geachtet: Design, Materialien, Preis, Bewertungen von bisherigen Käufern. Herausgekommen sind diese fünf Kommoden. Egal, welche dieser Kommoden oder Sideboards Sie kaufen - Sie können damit nicht falsch liegen! Sie erhalten mehrere Informationen, indem Sie auf den Link klicken.

Bild

Titel

Hersteller

Maße (BxHxT)

Bewertung

Weitere Infos

Kommode Sideboard Pavos in
Weiß matt / Weiß Hochglanz

Vladon

76 x 81 x 35 cm

Steens 20223130 Sideboard Max 

Steens

93 x 157 x 49 cm

Sideboard Eos 4-türig, weiß hochglanz

LC spa

210 x 84 x 50 cm

Mexico Möbel Anrichte im
Mexiko Stil 3-türig

IDIMEX

Cell content

Kommode Jersey 2-türig weiß

Deuba

Cell content

Die Auswahlkriterien

Sie werden sich sicherlich fragen, welche Auswahlkriterien wir für diese Kommoden zugrunde gelegt haben, sodass wir zu diesem Vergleich gekommen sind. Natürlich haben wir eine Menge Dinge berücksichtigt, ausschlaggebend für uns waren vor allem aber folgende Kriterien:

  • HERSTELLER: Gerade bei Kommoden sind die Hersteller-Namen von großer Bedeutung - sie bürgen für eine erstklassige Verarbeitung und Qualität. Anders als No Name-Produkte können es sich bekannte Hersteller nicht leisten, Schund auf den Markt zu werfen, der nach zwei Monaten auseinander fällt, sodass man sich gerade wieder eine neue Kommode kaufen muss.
  • PREIS: Natürlich spielt beim Kauf einer Kommode auch der Preis eine große Rolle. Nicht jeder kann sich die höherwertigeren und stylischen Kommoden von Vladon leisten (obwohl sie angesichts der gebotenen Qualität mit Sicherheit nicht als teuer bezeichnet werden können.). Darum war es für uns auch wichtig, in unserem Vergleich auch Kommoden zu berücksichtigen, die zu einem wirklich günstigen Preis trotzdem noch gute Qualität bieten, zu berücksichtigen. Im Ergebnis hat es auch die Kommode Jersey auf Platz 3 geschafft.
  • DESIGN: Klar, darüber lässt sich absolut streiten. Und natürlich können wir weder Ihren Geschmack erraten noch wollen wir Sie unbedingt von unserem Geschmack überzeugen. In unsere Top 5 sollten also stilistisch vielseitige und kombinierbare Modelle Eingang finden.
  • Einsatzzweck: Ähnlich wie beim Design haben wir uns auch hier daran orientiert, möglichst Kommoden auszusuchen, die nicht speziell für einen einzigen Zweck ausgerichtet sind. Natürlich passen

Meka-Block K-9461N - Kommode

Kommode Sideboard aus Tannenholz

Schardt Eco Stripe Wickelkommode

vidaXL Antik Vintage Massivholz Kommode

​Sie sehen also, wir haben wirklich alles berücksichtigt, um Sie beim Kauf Ihrer Kommode zu unterstützen. Vielleicht sind Sie jetzt aber neugierig geworden und möchten noch mehr erfahren, bevor Sie sich für eine bestimmte entscheiden. Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen - es gibt neben den genannten Kriterien noch eine ganze Menge mehr Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Kommode kaufen möchten.

Was ist eine Kommode?

Bevor Sie eine Kommode kaufen, möchten Sie wahrscheinlich wissen, was das überhaupt für ein Möbelstück ist. Einfach gesagt ist die Kommode ein kleiner Schrank, der mit herausziehbaren Schubladen ausgestattet ist. Der Name kommt aus dem Französischen - "commode" bedeutet soviel wie bequem.

Der Vorläufer der Kommode ist die Truhe, die heute sehr viel seltener in Gebrauch ist also noch vor 100 Jahren. Weil die Truhe eher unpraktisch war und die Schubladen eine bessere Ordnung ermöglichen, setzte sich die Kommode seit Anfang des 18.Jahrhunderts immer mehr durch. Kein Wunder - schließlich ist eine Kommode eben sehr viel "kommoder", also bequemer als so eine Truhe.

Heute hat sich die Kommode zu einem Möbelstück entwickelt, das in fast jedem Haushalt zu finden ist. In der Regel ist sie in etwa so hoch wie ein Tisch. Es gibt aber auch größere Kommoden, die auch

oft als Chiffoniere bezeichnet wird. Andere Bezeichnungen sind Wochenkommode (wenn sie sieben Schubladen hat und das Einräumen der Kleidungsstücke für jeden Wochentag ermöglicht) oder auch Pfeilerkommode.

Die Varianten der Kommode

Wenn man von Kommoden spricht,  sind in der Regel die Möbelstücke gemeint, die zwischen 70 und ein Meter hoch sind. Kommoden, die  kleiner als 70 cm sind, werdenals Lowboard bezeichnet. Ist die Kommode höher als ein Meter, wird sie als Highboard bezeichnet. Auch bei der Breite erhalten Kommoden unterschiedliche Bezeichnungen: Ist sie breiter als 80 cm, wird sie auch als Sideboard bezeichnet.

Grundsätzlich lassen sich Kommoden nach ihrem besonderen Einsatzzweck kategorisieren. Ein klassisches Beispiel hier wäre die Wickelkommode, auch als Wickeltisch oder Wickelbrett bezeichnet. Diese hilft auf praktische Weise, ein Baby zu wickeln: Die Auflage bietet Platz, um das Baby zu wickeln, während in den  Schubladen die dafür notwendigen Utensilien griffbereit zur Verfügung stehen - einschließlich der Wäsche. Wichtig zu wissen: Gerade bei Kommoden, die einen bestimmten Zweck erfüllen, wie die Wickelkommode,  kommen noch andere Kriterien als die "üblichen Kaufkriterien" hinzu, wie etwa die Sicherheit oder TÜV-Prüfung der Kommode.

Darüber hinaus lassen sich Kommoden nicht nur nach dem besonderen Zweck ihres Einsatzes untergliedern, sondern auch nach dem Raum, in dem sie untergebracht werden und dort für Ordnung sorgen sollen. So werden Kommoden beispielsweise speziell für die Küche, das Badezimmer, das Wohnzimmer oder das Schlafzimmer gefertigt.

So passen Kommoden für Küche und Bad nicht nur vom Design her,sondern bestehen auch aus dem entsprechenden Material um beispielsweise besser Wasser oder Fett vertragen zu können.Für die Küche oder Badezimmer, sind Kommoden besonders gut geeignet, wenn sie aus kunststoffbeschichteten Materialien oder offenporigem Naturholz bestehen.

Ist die Kommode kunststoffbeschichtet, lässt sich die Feuchtigkeit problemlos abwischen. Besteht sie aus offenporigem Holz wie gelaugte Kiefer kann sie die Feuchtigkeit auch wieder abgeben, sodass der Wasserdampf der Kommode nicht schadet.

Eine weitere Unterteilung der Kommoden erfolgt nach dem Stil. Sehr beliebt sind beispielsweise "Shabby", "Vintage" oder "Landhaus"- Kommoden. Es handelt sich dabei um Kommoden, deren Design besonders viel Romantik ausstrahlt. Sie passen sich natürlich gut der jeweiligen Umgebung an, können aber oft auch durch einen bewussten Stilbruch dem Raum einen völlig neuen Charakter geben und die Blicke auf sich ziehen.

Eine andere Möglichkeit, Kommoden zu unterscheiden ist die Anzahl der Schubladen. Ein Apothekerschrank ist ein solches Beispiel. Hierbei handelt es sich um eine Kommode mit vielen kleinen Schubladen.

Wenn Sie eine Kommode kaufen, müssen Sie darauf achten

Wahrscheinlich möchten Sie eine Kommode kaufen, um mehr Ordnung zu schaffen – und zwar auf bequeme Art und Weise. Nicht weniger wahrscheinlich ist es, dass  Sie aber auch ein dekoratives Möbelstück erwerben möchten, auf dem Sie verschiedene Accessoires wie etwa Blumenvasen und Ähnliches eindrucksvoll präsentieren können.

Natürlich ist es dabei Ihr eigener Geschmack, der das ausschlaggebende Kriterium für den Kauf Ihrer Kommode sein sollte. Doch auch darüber hinaus sollten Sie noch ein paar weitere Dinge berücksichtigen.

Dazu gehört:

1. Die Qualität: Die Kommode sorgt bequem für Ordnung - und darum ist sie ein häufig gebrachtes Möbelstück, in vielen Haushalten sogar das am häufigsten gebrauchte Möbelstück überhaupt. Hier zu sparen ist in der Regel überhaupt nicht sinnvoll. Durch das häufig Herausziehen der Schubladen verziehen sich die Schubladen bei billigen Stücken schon noch kürzester Zeit und auch mit einem Auseinanderbrechen der gesamten Kommode oder der Schubladen darf bei den billigen Fabrikaten schon nach wenigen Monaten gerechnet werden. Ein weiterer Vorteil einer hochwertigen Kommode: Sie ist staubabweisend beschichtet, sodass Sie Zeit sparen.

2. Die Größe: Wofür benötigen Sie die Kommode? Geht es einfach um mehr Stauraum für Ihre Küchenutensilien oder darf es auch ein Möbelstück mit einer kleineren Ablagefläche sein? Dann würde beispielsweise auch ein Sideboard in Frage kommen. Und passt die Kommode ihrer Größe nach zum Raum, in dem sie stehen soll?

3. Das Material: Heute sind vor allem Holz-Kommoden beliebt. Sie sehen einfach modern und zugleich dezent aus, sodass sie in sehr vielen Haushalten optisch gut passen.

Die wichtigsten Kommoden-Hersteller

Wenn Sie sich auf die Suche nach einer Kommode machen, werden Sie auf Hunderte Anbieter stoßen. Gerade No Name-Hersteller finden sich zuhauf. Sie sind meistens ausgesprochen billig und entsprechend ist die Qualität der Stücke: Billig und schnell kaputt.Wenn Sie eine Kommode kaufen möchten, sollten Sie immer auf einen bekannten Hersteller setzen. Nur dadurch ist garantiert, dass Sie an lange Freude an Ihrer Kommode haben werden. Und das sind die bekanntesten Kommoden-Hersteller:

Vladon: 2008 von Vladimir Donst gegründet, entwickelte sich das Unternehmen innerhalb von fünf Jahren zu einem europaweit aktiven Onlinehandelmit heute ca. 70 Mitarbeitern und rund 70.000 zufriedenen Kunden. Das Ziel ist dasselbe wie zur Gründungszeit des Unternehmens geblieben: Individuelle Möbel zu fairen Preisen. Das merkt man auch seinen Kommoden an. Seine Produkte gehören ohne Zweifel zu den beliebtesten Kommoden in Europa im Jahr 2016. Kommoden von Vladon finden Sie hier.

Meka-Block: Dieser Kommoden-Hersteller aus Spanien gehört eindeutig zu den niedrigpreisigeren Anbietern. 1992 in Toledo gegründet gehört der Meka-Block zu einem der beliebtesten Anbietern von Kommoden - der Grund ist tatsächlich darin begründet, dass sich die Angebote im niedrigeren Preis-Segment bewegen. Gleichwohl bieten einige Stücke von Meka-Block durchaus gute Qulität für den Preis.

Miadomodo: Auch hierbei handelt es sich um einen Anbieter von eher günstigen Kommoden. Das Unternehmen mit dem japanisch klingenden Namen stammt in Wirklichkeit aus Stuttgart ist ziemlich jung. 

Tenzo: Geht es um Kommoden, darf der Name Tenzo nicht unerwähnt bleiben. Der Hersteller aus dem schwedischen Smålandsstenar stellt bereits seit 1934 zahlreiche Möbel her, darunter Kommoden. Die Spezialität der Schweden ist dabei Farbe und Lackierungen. Auch sonst gilt das Unternehmen als einer der führenden schwedischen Möbel-Produzenten.

Zusammenfassung
Die 5 schönsten Kommoden 2016 zum günstigsten Preis
Titel
Die 5 schönsten Kommoden 2016 zum günstigsten Preis
Beschreibung
Welche Kommode ist 2016 schick, günstig und bietet viel Stauraum? Sie erfahren es aus diesem Artikel!
Autor
Webseite
www.kommoden-vergleich.de
Webseiten-Logo